02689.9458-0 info@r-u-b.de TICC-Modul Fräsen und Bohren | Kalkulation mit 3D Volumenmodell

TICC – Modul Fräsen und Bohren

Beispiel einer Kostenkalkulation

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

KALKULATION MIT 3D- VOLUMENMODELL

In diesem Beispiel soll ein Lagerblock aus Stahl (St50) kalkuliert werden, der einige Bohrungen, Taschen und Fräsflächen enthält. Das Werkstück wird hier aus Vollmaterial gefertigt.

Erfahren Sie anhand des Videos und der Beispielkalkulation, wie präzise und schnell Ihre Kalkulation für Ihre Fräs- und Bohrteile durchgeführt werden kann.

FUNKTIONSWEISE IM

Workflow

In diesem Workflow wird anhand eines Beispiels die Funktionsweise des TICC-Moduls Fräsen und Bohren beschrieben. Lernen Sie das Arbeitsverfahren und die einzelnen Arbeitsschritte kennen.

 

3D-Modell einlesen

weiterlesen

3D Volumenmodelle aus der Konstruktion können in allen gängigen CAD-Datenformaten, wie z.B. STEP, CATIA, SAT u.v.a., eingelesen werden. Rohteile mit erforderlichem Aufmaß können dazu eingelesen werden oder mühelos innerhalb der Software angelegt werden.

Automatische Feature-Erkennung

weiterlesen

Im nächsten Schritt wird das Werkstück anhand von vorgegebenen Features (Taschen, Fasen, Oberfläche, Bohrungen etc.) analysiert und mit entsprechend hinterlegten Farben eingefärbt.

Bohrungsanalyse

weiterlesen

Unsere erweiterte Bohrungsanalyse ist in der aktuellsten Version aufgrund neu entwickelter intelligenter Algorithmen höchst performant, was sich insbesondere bei Bauteilen mit sehr vielen Bohrungen auswirkt. Gleichzeitig konnten wir auch das gesamte Handling beim Editieren weiter verbessern. Über eine Mehrfachauswahl lassen sich schnell und elegant, beliebig viele Bohrungen und deren zugehörige Bohrzyklen bzw. einzelne Parameter, in einem Schritt ändern.

Einfacher und schneller geht es nicht.


Zuordnungsbearbeitung

weiterlesen

Sollte die Automation bestimmte Bereiche nicht zufriedenstellend erkennen, ist man jeder Zeit in der Lage manuell einzugreifen, und per Klick die gewünschte Bearbeitung den Flächen zuzuordnen.

Rüst- und Nebenzeiten

weiterlesen

Anhand von hinterlegten Werkstoff- und Werkzeugdaten, die in einer Datenbank Kundenspezifisch gepflegt und angepasst werden können, kann nun die automatische Zeitberechnung beginnen.

Zusätzlich ist es möglich Rüstzeiten und Nebenzeiten zu definieren, die wiederum Kundenspezifisch hinterlegt und angepasst werden können.

Zeitberechnung und Datenblatt

weiterlesen

Nach der Zeitberechnung wird automatisch ein Kalkulationsdatenblatt erstellt, auf dem alle Bearbeitungsschritte, Zeiten (te, th, tn, tr) sowie eingesetzte Werkzeuge aufgelistet werden.

Datenübergabe und Kostenkalkulation

weiterlesen

Abschließend wird über den Arbeitsplan und der Stückliste bezugnehmend auf die Maschinenstundensätze und Materialkosten ein Angebotspreis ermittelt und per E-Mail versendet.

NEU! Der Bohrungserkenner.

Seit Frühjahr 2019 verfügt das TICC-Modul Fräsen und Bohren über den neuen Bohrungserkenner.

Vorteil: große Bauteile die Sie bis jetzt durch Ihre vielen Bohrungen stundenlang aufgehalten haben, werden nun in wenigen Sekunden kalkuliert.

Im Video wird Ihnen in einem Beispiel mit über 300 Bohrungen gezeigt wie schnell die Software für Sie arbeitet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

TICC erkennt komplexe Bauteile mit über 5000 Bohrungen in unter 30 Sekunden. Die Software erstellt Ihnen gleichzeitig und automatisch eine Übersicht mit den erkannten

Bohrangaben und der Zeitberechnung. Diese Angaben sind für komplette Bohrgruppen editierbar. Sie verlieren also trotz Automatismus nicht die Kontrolle.

Das Erweiterungsmodul für den Werkzeug-, Formen- und Modellbau

TICC – Q-mill

Erleben Sie die Revolution beim Kalkulieren im Werkzeug-, Formen- und Modellbau. Mit unserem neu entwickelten Modul, sind Sie ab sofort in der Lage, auch für komplexeste 3D-Modelle (Freiformflächen etc.), transparente und exakte Zeiten zu ermitteln – und das Ganze in atemberaubender Zeit! Vereinbaren Sie einen Termin für eine Online-Präsentation.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Q-mill [kju-mill] – die Kalkulation auf Basis des Zeitspanvolumens (Q=cm³/min.)

Für die Kalkulation stehen Ihnen drei Kalkulationsmethoden zur Verfügung – fill2mill, bool2mill und face2mill.

fill2mill (Füll-Methode):

Der Bereich aller markierten Flächen wird aufgefüllt. Aus dem resultierenden Volumen und dem Flächeninhalt der markierten Flächen, wird die mittlere Höhe berechnet.

bool2mill (Subtraktions-Methode):

Das Volumen des Fertigteils wird vom Volumen des Rohteils subtrahiert. Aus dem resultierenden Volumen und dem Flächeninhalt der Berührflächen von Fertig- und Rohteil, wird die mittlere Höhe berechnet.

face2mill (Flächen-Methode):

Die zu bearbeitenden Flächen werden markiert, und alle Flächeninhalte addiert. In Verbindung mit der jeweiligen Höhe, erfolgt die Berechnung der Hauptzeit, über das Zeitspanvolumen.

Kosten senken! Zeit einsparen! Kalkulationsqualität erhöhen!

Jetzt Arbeits­abläufe optimieren!